Am 07. September spielte die britische Band Editors im Stadtpark Hamburg. Im Gepäck war nicht nur ihr 2013er Album „The Weight of your Love“, sondern Tom Smith und seine vier Bandkollegen gaben eine bunte Mischung ihrer Songs der letzten acht Jahre zum Besten. Was genau dabei war, gibt es in diesem Konzertbericht zu lesen.

Sonntag ist der Tag – Save the day

Sonntag Nachmittag. Noch einmal die persönlichen Lieblingssongs von den Editors in den MP3-Player laden. Mit dabei sind “Bricks and Motar”, “Bullets” und “An End Has a Start”. „Hoffentlich kommt auch der Opener vom 2013er Album!“, höre ich mich sagen. Und dann geht es auch schon los. Der Stadtpark liegt im Norden Hamburgs. Dorthin kommt man am unproblematischsten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Entweder mit der U-Bahn U3 oder mit dem Bus der Line 6 bis Station Borgweg. Von dort sind es noch circa 15 Minuten zu Fuß bis zum Einlass. Alternativ geht das auch mit der S-Bahn Linie S1 bis Haltestelle Alte Wöhr.

Das Konzertgelände im Stadtpark ist übersichtlich. Es gibt Platz für gerade mal 5.000 Besucher. Umringt von Brezel-, Wurst- und Bierbuden, geht es endlich los. Die Vorband Trümmer kommt auf die Bühne: vier Jungs, flotte Songs, treffende Texte. Zuhören macht Spaß und die Vorfreude auf die Hauptband steigt. Nach gut zwanzig Minuten verklingen die letzten Töne. Umbauarbeiten.

Editors Live in Hamburg 2014 - Impressionen (Foto: J. Sebök)

Editors Live in Hamburg 2014 – Impressionen (Foto: J. Sebök)

Die Show beginnt

Endlich. 20:15 Uhr. Es wird langsam dunkel. Tom Smith, Russell Leetch, Justin Lockey, Ed Lay und Elliott Williams starten mit dem Song „Sugar“. Die Zuschauer begrüßen die Band mit Beifall. Vom Sound her klingt alles gut ausgewogen. Die Gesangsstimme ist ausreichend laut. Nur in der Mitte der Show gibt es eine heftige Rückkopplung, die aber schnell unterbunden wird.

Neben Sänger Tom Smith, der die Bühne zu seinem Revier erkoren hat, unterstreicht die Lichtshow die einzelnen Songs. Ab und zu gibt es auch Videoprojektionen. Nach 15 Songs geht die Band von der Bühne. Für eine Zugabe lassen sie sich nicht allzulang bitten. Allerdings kommt nur Tom Smith zurück. Mit seiner Akustikgitarre stellt er sich vor die Beifallspendende Masse. Er spielt „The Weight“ – der bereits erwähnte Opener vom Album „The Weight of your Love“. Gänsehaut macht sich breit. Danach geht es mit der kompletten Band weiter.

Das Stimmungsbarometer steigt. Zum Ende hin, erklingt die eingängige Synthesizer-Melodie von „Papillon“. Die Zuschauer strecken ihre Hände in die Höhe und klatschen zum Rhythmus. Mit einer extra langen Version bedanken sich die Band bei ihren Konzertbesuchern. Im Beifall verbeugen sich die fünf Jungs und verlassen anschließend unter Applaus die Bühne.

Die Playlist vom 07.09.2014

Editors Hamburg 2014 (Foto: J. Sebök)

Editors Hamburg 2014 (Foto: J. Sebök)

  • Sugar
  • Munich
  • An End Has a Start
  • Formaldehyde
  • All Sparks
  • A Life as a Ghost
  • Eat Raw Meat = Blood Drool
  • Someone Says
  • Bullets
  • Bones
  • Honesty
  • The Racing Rats
  • Smokers Outside the Hospital Doors
  • Two Hearted Spider
  • Nothing
  • The Weight (Zugabe)
  • Bricks and Mortar (Zugabe)
  • A Ton of Love (Zugabe)
  • Papillon (Zugabe)

Alle Alben – Diskography Editors

Das aktuelle Album heißt “The Weight of your Love” von 2013. Alle Alben im Überblick:

Fotos: J.Seboek

About The Author